Gemüsebau Steiner in voller Entwicklung

„Mertens ist eine Partei, auf die man sich verlassen kann“

DSC_0113

Gemüsebau Steiner ist einer der führenden Unterglas-Gartenbaubetriebe in Deutschland. Und das Unternehmen expandiert weiter: Kürzlich wurde eine Erweiterung um 4,5 Hektar realisiert. Die Unternehmer kommen bereits seit mehreren Jahren mit Mertens ins Geschäft. Nicht ohne Grund: Insbesondere das gute Preis-Leistungsverhältnis, die breite Produktpalette und die Zuverlässigkeit von Mertens sind entscheidend.

Gemüsebau Steiner im bayerischen Kirchweidach ist ein relativ junges Unternehmen. Das Unternehmen wurde 2014 von Joseph Steiner – der zuvor eine Baumschule in Österreich betrieb – und vier Partnern gegründet. Zunächst realisierten die Unternehmer eine Unterglasfläche von zwölf Hektar, für den Anbau von Tomaten und Paprika. Nach und nach wurde diese Anbaufläche auf die heutigen dreißig Hektar erweitert. „Wir haben kürzlich sogar ein neues 4,5 Hektar großes Gewächshaus für den Tomatenanbau in Betrieb genommen. Dieses ist unter anderem mit LED-Wachstumslampen ausgestattet und damit das größte LED-Projekt unter Glas in Deutschland. Zudem nutzen wir die Restwärme aus einem nahe gelegenen Kraftwerk. Diese Erweiterung bedeutet jedoch sicherlich nicht das Ende des Wachstums unseres Unternehmens“, betont Geschäftsführer Christian Reichtalhammer.

Auch der Anbau des Unternehmens ist heutzutage abwechslungsreicher: Neben Tomaten und Paprika werden nun auch Erdbeeren und Gurken angebaut. „Wir liefern unsere Produkte an die Supermarktketten REWE und Penny. In unseren Gewächshäusern, die nach modernsten Standards gebaut wurden, sind insgesamt 230 Mitarbeiter beschäftigt. Um optimale Qualität und Effizienz zu gewährleisten, investieren wir laufend in die Ausbildung unserer Mitarbeiter.“

Fokus auf Nachhaltigkeit

Gemüsebau Steiner ist seit der Gründung des Unternehmens Kunde von Mertens. Die Unternehmer kaufen bei Mertens eine breite Palette von Produkten ein, darunter kleine Anbaugeräte, Folien, Multifeed-Dünger und EcoTwine. Letzteres ist eine biologisch abbaubare Schnur auf der Basis von Zellulose, einem Holzprodukt. „Wir verwenden diese Schnur im Tomatenanbau“, so Reichtalhammer. „Viele Tomatenbetriebe arbeiten immer noch mit synthetischen Schnüren, aber wir entscheiden uns bewusst für ein biologisch abbaubares Produkt. Das liegt daran, dass wir die Tomatenblätter kompostieren und den Kompost als Bodenverbesserungsmittel beim biologischen Anbau von Paprika und Tomaten einsetzen. Wir bauen auf einer Fläche von etwa sechs Hektar biologisch an. Florian, der Sohn von Joseph Steiner, ist für den biologischen Teil des Unternehmens verantwortlich. Sein Bruder Wolfgang hingegen beschäftigt sich mit dem konventionellen Anbau.“

Der Betriebsleiter weist darauf hin, dass nachhaltiges Arbeiten ohnehin immer wichtiger wird; die Abnehmer legen immer mehr Wert darauf. „Aus diesem Grund verwenden wir zum Beispiel keine fossile Brennstoffe mehr, sondern nutzen Erdwärme. Darüber hinaus verfügen wir über eine Biogasanlage und Sonnenkollektoren.“

Verlässlicher Partner

Für Reichtalhammer sei es nur logisch, mit Mertens ins Geschäft zu kommen. „Mertens bietet eine große Auswahl an Gartenbaubedarf zu einem guten Preis. Mertens ist auch ein verlässlicher Partner: Sie halten immer, was sie versprechen. Und eine Bestellung wird ausnahmslos innerhalb weniger Tage ausgeliefert. Außerdem besucht Mertens‘ Kundenbetreuer Mat Versleijen regelmäßig unser Unternehmen, um aktuelle Themen und Fragen des Anbausektors zu erörtern. Oft macht er das zusammen mit Zulieferern, die ihr technisches Wissen mit uns teilen. Kurzum: Mertens ist eine Partei, auf die man sich in jeder Hinsicht verlassen kann.“
 

Haben Sie Fragen zum obigen Artikel? Bitte kontaktieren Sie unsere Abteilung Gemüsebau unter Glas…